Specialized Enduro – und ab ins Gelände

Filter schließen
von bis

Einige Meter feier Fall, schier unüberwindbare Felsenpassagen, schmierige Holztrails – mit dem Specialized Enduro fängt der Spaß genau da an, wo andere Bikes bereits kläglich versagt haben. Extreme Federwege – 155 mm beim 29er und 165 mm bei der 26 Zoll-Ausführung – und raffinierte, agile Geometrie schaffen ideale Voraussetzungen für

  • grobes Gelände,
  • alle Trailarten,
  • Bikeparks und
  • Enduro Rennen.

Enduro-Expert-Carbon-29[1]

Der Dämpfer des Specialized Enduro verfügt über die FSR-Technologie. Der Dämpfer ist dabei so angebracht, dass er quasi eine Verlängerung zur Sitzstrebe bildet. Die Kraft, die auf den Hinterbau wirkt, wird somit sofort in den Dämpfer geleitet und muss nicht wie bei herkömmlichen Dämpfern umgelenkt werden.

Der Hinterbau ist ein Viergelenker. Das heißt, dass zwischen Kurbel und Hinterradachse zwei Gelenke platziert sind. Das Hinterrad dreht also nicht um einen fixierten Punkt. So wird der Antriebseinfluss auf die Federung ausgeschaltet. Es gibt kein störendes Wippen beim Anfahren.

Einzigartig sind auch die extrem kurzen Kettenstreben von 419 mm. Dadurch

  • ergibt sich ein kurzes Heck,
  • das Bike wird wendig und
  • gerade in Kurvenlage sehr agil.

Man sitzt weiter hinten, verlagert also auch das Gewicht nach hinten. Das ist gerade im Downhill-Bereich von großem Vorteil, weil man auf steilen Abfahrten jederzeit die volle Kontrolle behält. Bergauf kann die Geometrie allerdings zu Schwierigkeiten führen, weil das Vorderrad leichter aufsteigt. Die Tretlagerhöhe ist mit 351 mm sehr tief. In Kombination mit den kurzen Kettenstreben ergibt sich ein super agiles Kurvenverhalten.

Die X-Wing Rahmenform ist nicht nur ein optischer Hingucker: Das Oberrohr, das aus zwei sich kreuzenden Rohren besteht, bietet größte Stabilität. Zusammen mit dem konischen Steuerrohr ergibt sich maximale Steifigkeit bei geringem Gewicht.

Diese Stabilität zieht Specialized auch bei den Laufrädern durch. Das Hinterrad bietet eine Aufhängbreite von 142 +. Durch raffinierte Platzierung des Schaltwerks und einer speziell entwickelten Nabe konnte die Speichenaufhängung nach außen verlagert werden und die gewöhnliche Aufhängbreite von 142 mm wurde um etwa 2 mm vergrößert. Dadurch ergeben sich sehr stabile Räder.

Befestigt werden diese mit Steckachsen, anstatt mit Schnellspannern. Die haben einen größeren Durchmesser und werden hinten direkt im  Ausfallende verschraubt. So wird das komplette System steifer. Vorne verwindet sich die Gabel dank Steckachse beim Bremsen nicht mehr. Das ermöglicht präzise Steuerung in Kurve.

Ein Specialized Enduro ist also

  • sensibel,
  • wippfrei,
  • agil und
  • steif.

Enduro-Expert-Carbon-650B[1]

Fafit24.de bietet sowohl Specialized Enduro also auch Specialized Stumpjumper. Die Enduro Modelle sind allesamt Fullys und für

  • grobes Gelände,
  • wilde Stunts,
  • weite und tiefe Sprünge und
  • Downhill-Erlebnisse

ausgelegt. Einen Stumpjumper, den es als Hardtail oder Fully gibt, empfehlen wir Mountainbikern, die zwar auch gerne in ruppigem Gelände unterwegs sind, dabei aber eher harmlose Unebenheiten wie

  • Wurzeln und
  • Steine

zu bewältigen haben. Wer sich nicht zwischen den beiden Modellen entscheiden kann, findet im Stumpjumper FSR EVO ein ideales Zwischending. Das Fully hat den Komfort eines Stumpjumper-Rahmens, aber die Federeigenschaften eines Enduros.

 

Zuletzt angesehen