Specialized Venge: Maximale Geschwindigkeit bei minimaler Anstrengung

Filter schließen
von bis

Das Specialized Venge ist ein Rennrad, das in allen Details auf Speed ausgerichtet ist. Das Ziel: Maximale Geschwindigkeit bei minimaler Anstrengung! Eine Besonderheit des aerodynamischen Renners ist der Carbon Rahmen. Die Vorderseite der Sitzstrebe ist leicht angewinkelt, das Tragflächenprofil ist asymmetrisch geformt und sämtliche Züge sind innenverlegt. Durch diese Raffinessen bricht sich der Wind regelrecht und zieht am Bike vorbei.

Der Aerofly Carbon Lenker bietet dem Wind zusätzlich die Stirn. Im Vergleich zum herkömmlichen Rundprofil können Sie dank Aero-Profil auf 40 km 17 sec einsparen.

Abgerundet wird das Gesamtpaket Specialized Venge von einem Sattel mit Titan Streben. Obwohl die Sitzposition auf dem Venge sehr sportlich und aerodynamisch ist, entlastet der Sattel an Druckstellen optimal.

  • Ruhiges Laufverhalten,
  • Aerodynamik,
  • geringes Gewicht und
  • hohe Steifigkeit

machen das Specialized Venge zum perfekten Wettkampfbike sowohl auf der Straße als auch im Triathlon. Nicht umsonst setzen Profis wie Mark Canedish oder Jan Frodeno auf Specialized Venge.

Venge-Expert[1]

Die Rennrad-Zeitschrift roadbike hat das Specialized Venge getestet und es mit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet. Vor allem

  • die rasche Beschleunigung,
  • das Halten der Geschwindigkeit und
  • die drehbare Sattelstütze

überzeugte die Jury. Die Sattelstütze ermöglicht einen Sitzwinkel von 75 Grad und ist besonders bei Triathleten von großem Vorteil, schreibt die roadbike.

Negativ fiel den Testern der weiche Lenkkopf und der fehlende Federungskomfort auf.

Aber alles in allem ist das Specialized Venge „ein überzeugender Sportler aus dem Profi-Zirkus“.

Wir werden oft nach den Unterschieden zwischen dem Specialized Venge und des Specialized Tarmac gefragt. Beides sind Carbon-Rennräder aus dem Profi-Sektor. Dennoch gibt es Unterschiede. Das Venge ist

  • auf Speed getrimmt,
  • aerodynamisch ausgerichtet und
  • hat einen langen Radstand.

Der lange Radstand sorgt für Laufruhe und eine höhere Maximalgeschwindigkeit. Auf 40 km ist es um 45 sec schneller als das Tarmac. Das Specialized Venge als Aero-Rennrad empfehlen wir für Wettkämpfe auf weitgehend flachem Gelände.

Das Specialized Tarmac ist dafür bekannt, dass jede Rahmengröße einzeln entwickelt wird und so unabhängig von der Größe beste Fahreigenschaften bietet. Der kurze Radstand macht das Rennrad agil und in Kurven gut zu handeln. Das Tarmac ist für Berg- und Talfahrten in kurvenreichem Gelände geeignet.

Zuletzt angesehen