Der Weg für Elektro-Scooter ist frei

Wir sind auf der Zielgeraden - das Bundeskabinett hat endlich die Elektrokleinstfahrzeuge Verordnung (eKFV) beschlossen. Viele erwarteten schon grünes Licht für den Herbst 2018, nun sind wir eben jetzt im Frühjahr einen Schritt weiter.

Mit der neuen Fahrzeug-Gattung "Elektrokleinstfahrzeuge" ist es nun auch erlaubt, dass "elektrisch betriebene Fahrzeuge ohne Sitz und selbstbalancierenden Fahrzeuge am öffentlichen Straßenverkehr" gefahren werden dürfen.

Dazu zählen insbesondere E-Scooter (Elektro-Tretroller).

 Ninebott-E-Scooter-und-Will

Das ist bei einem Elektrokleinstfahrzeug Pflicht:

  • Lenk- oder Haltestange
  • Bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 6-20 km/h
  • Leistungsbegrenzung auf 500 Watt bzw. 1400 Watt bei selbstbalancierenden Fahrzeugen
  • Bremsen
  • Beleuchtung

2 Fahrzeug-Typen

Es wird zwischen 2 Typen unterschieden, dabei ist die Höchstgeschwindigkeit ausschlaggebend:

unter 12 km/h: Darf auf Gehwegen, Fuß- und Radwegen und in den Fußgängerzonen gefahren werden
| Ab 12 Jahren

über 12 km/h: Darf nur auf Radwegen und Radfahrstreifen gefahren werden
| Ab 14 Jahren

 

Das ist zu beachten

Alle diese Elektrokleinstfahrzeuge sind zwar zulassungsfrei - das heißt ein Nummernschild ist nicht notwendig. Allerding besteht Versicherungspflicht.
Das heißt: Du brauchst einen Versicherungsnachweis. Dafür wird eine klebbare Versicherungsplakette eingeführt. Der Halter schließt eine Haftpflichtversicherung für 35,70 € ab.

Eine Helmpflicht besteht generell nicht, wird aber empfohlen.

Detail-eines-Elektro-Scoote
E-Scooter-im-Detail

Nächster Schritt bis zur vollständigen Legalisierung

Das Bundeskabinett hat nun die Verordnung verabschiedet, jetzt warten wir auf die Zustimmung des Bundesrates. Dies könnte am 17. Mai beschlossen werden.

 

 

Tags: Neuheit
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.