Kindersitze für das Fahrrad: Den Nachwuchs bequem transportieren

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
IMG125115_14008.jpg
Römer Fahrradsitz Jockey Comfort
Der Römer Kindersitz Jockey Comfort: Das Römer Jockey Comfort Fahrradsitz machts einem Namen alle Ehre: er ist im Gesamten einstellbar, sodass Ihr Kind die Fahrt im Kindersitz auf dem Fahrrad voll und ganz genießen kann: verstellbare...
119,95 € *
IMG121611_13544.jpg
Hamax Kindersitz Kiss
HAMAX Kindersitz Kiss Der Hamax Kiss ist nach der neuen Prüfnorm DIN EN14344 getestet und selbstverständlich TÜV und GS geprüft, damit Sie mit Ihrem Kind zu 100% und unbedenklich unterwegs sind. Kinder ab einem Alter von 9 Monaten bis zu...
Verfügbare Farben:
49,90 € * 69,90 € *
IMG121609_13546.jpg
Hamax Kindersitz Sleepy
Der HAMAX Kindersitz Sleepy Der Kindersitz Hamax Sleepy ist besonders für Familien empfehlenswert, bei der sich die Eltern oder Großeltern mit den Fahrradausflügen mit Nachwuchs zwischen 9 Monaten und 22 kg abwechseln. Denn der Sleepy...
Verfügbare Farben:
76,95 € * 104,90 € *
IMG34392_13555.jpg
Römer Jockey Relax Blue Sky
Der Römer Kindersitz Jockey Relax Blue Sky: Der Römer Jockey zählt zu den sichersten Kinderfahrradsitzen am Markt. Seit Jahren belegt dieses Modell vordere Plätze bei den bekannten und seriösen Warentests. Der Sitz erfüllt die...
109,95 € *
IMG7038_3298
Römer Kindersitzhalter Jockey
Mit dieser zusätzlichen Rahmenhalterung können Sie den RÖMER Kindersitz auch an einem zweiten Fahrrad befestigen. So kann der Kindersitz flexibel und ohne Aufwand an einem anderen Fahrrad befestigt werden. Der Nachwuchs kann dadurch auch...
38,99 € *
IMG34393_13557.jpg
Römer Kindersitz Jockey Relax Cool Berry
Der Römer Kindersitz Jockey Relax Cool Berry: Der Römer Jockey zählt zu den sichersten Kinderfahrradsitzen am Markt. Seit Jahren belegt dieses Modell vordere Plätze bei den bekannten und seriösen Warentests. Der Sitz erfüllt die...
109,95 € *

Fahrradsitz - wie lange benutzen?

Die Stiftung Warentest hat 15 Fahrradsitze verschiedener Hersteller getestet. Nur die zwei Modelle Jockey Relax und Jockey Comfort von Römer konnten die Jury überzeugen und bekamen in der Gesamtbewertung ein „Gut“.

Folgende Kriterien flossen in das Ergebnis ein:

  • Fahren,
  • Eignung für das Kind,
  • Handhabung,
  • Sicherheit,
  • Haltbarkeit und
  • Inhaltsstoffe.

Vor allem in puncto Sicherheit schnitten die Römer Modelle hervorragend ab. Beide Fahrradsitze waren mit der Note 1,9 Testsieger. Auch für das einfache Handling, die lange Haltbarkeit und die Schadstoffarmut der Produkte wurde Römer gelobt.

Kindersitz-Jockey-Comfort-Nick[1]

 

Ab wann ihr Baby im Fahrradsitz mitfahren kann, hängt von der Entwicklung ab. Sobald ihr Kind selbstständig sitzt, dürfen Sie es ruhigen Gewissens im Sitz transportieren. Vorher sollten Sie es aber nur in einem Anhänger mit Hängematte mitnehmen, weil es im Sitz keinen Halt hat und Haltungsschäden auftreten können.

Wie lange ein Kind im Fahrradsitz bleiben darf, schreibt der Gesetzgeber vor. In der StVZO, § 21, Abs. 3 wird Folgendes festgelegt:

  • Ein Kind darf maximal bis zur Vollendung des 7. Lebensjahres im Fahrradsitz transportiert werden.
  • Der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt sein.
  • Im Frontsitz darf das Kind maximal 15 kg wiegen.
  • Im Hecksitz darf das Kind maximal 22 kg wiegen.

Es gibt Front- und Hecksitze. Der Frontsitz wird zwischen Lenker und Fahrer befestigt, den Hecksitz platziert man hinter dem Sattel. Beide Varianten haben Ihre Vor- und Nachteile.

Bei einem Fahrradsitz, der vorne angebracht ist, kann man zwar besser mit dem Kind sprechen, es sieht mehr und weil das Kind über dem Schwerpunkt sitzt, ist es für den Fahrer leichter, das Gleichgewicht zu halten. Aber

  • das Kind ist dem Wetter ungeschützt ausgesetzt,
  • es hat keine Nackenstütze,
  • im Schlaf ist die Sitzposition unbequem,
  • der Kopf und Nackenbereich sind bei einem Unfall nicht geschützt,
  • das Auf- und Absteigen wird erschwert und
  • man muss unnatürlich breitbeinig fahren.

Für Fafit24 war vor allem der Sicherheitsaspekt ausschlaggebend, warum wir keine Frontsitze in unser Sortiment aufgenommen haben. Denn Hecksitze

  • bieten durch eine hohe Lehne besseren Rücken- und Kopfschutz,
  • einige Sitze können sogar in eine Ruheposition gebracht werden,
  • die Kinder sind durch den Rücken der Eltern vor Wind und Wetter geschützt.

Allerdings kann man auf dem Heckträger nicht so gut mit dem Kind reden. Außerdem verlagert sich der Schwerpunkt des Rades, so dass es leichter zu Pendelbewegungen kommt. Vorsichtiges Fahren ist erforderlich.

Kindersitz-Jockey-Relax-Cool-Berry[1]Es gibt einige Kriterien, die ein Kindersitz fürs Fahrrad unbedingt erfüllen muss. Die wichtigsten Merkmale sind

  • ein Speichenschutz,
  • eine flexible Rückenlehne,
  • verstellbare Fußraster und
  • abnehm- und waschbare Sitzkissen.

Der Speichenschutz verhindert, dass das Kind während der Fahrt mit den Füßen in die Speichen gelangt und sich verletzt bzw. einen Sturz verursacht. Die flexible Rückenlehne kann umgekippt werden, wenn Ihr Kind einschläft. Dank verstellbarer Fußraster wächst der Sitz mit.

Zu den Römer Kindersitzen wird außerdem eine zweite Halterung mitgeliefert. So können Sie den Sitz an zwei Fahrrädern befestigen. Zum Abnehmen des Sitzes drücken Sie einfach einen kleinen Hebel an der Unterseite der Halterung zur Seite und ziehen den Sitz heraus.

Das Fahrrad, mit dem Sie Ihren Sprössling transportieren wollen, muss gute Bremsen und eine verkehrssichere Beleuchtung haben.

Für einen Fahrradsitz von Römer entscheiden sich Eltern, die

  • überwiegend kurze Strecken fahren,
  • gerne mit dem Testsieger unterwegs sind,
  • einen mitwachsenden Sitz bevorzugen und
  • Wert auf hohe Qualität, DIN-Norm und GS-Siegel legen.
Zuletzt angesehen